Sicherheit beim Gerüstbau

Bei einem Gerüst handelt es sich um eine vorübergehende und in der Regel wiederverwendbare Hilfskonstruktion aus standardisierten Gerüstmaterialien. Vor allem Holz und Metall werden für den sicheren Aufbau eines Gerüsts verwendet. Dabei dienen Gerüstbauten unterschiedlichen Zwecken und müssen von geschulten Arbeitern auf- und abgebaut werden.

Wozu dienen Gerüste?

In erster Linie dienen Gerüste als sichere Arbeitsplattform

In erster Linie dienen Gerüste als sichere Arbeitsplattform

Ein Gerüst dient vielen Zwecken und muss dementsprechend immer anders aufgebaut sein. So kann man ein Gerüst als Arbeitsplattform verwenden, zur Schalung oder als Schutzeinrichtung. Je mehr es tragen muss, desto stabiler muss der Gerüstbau aufgebaut werden. Auch je nach Einsatzort unterscheiden sich Gerüstbauten voneinander. Beispielsweise gibt es Fassadengerüste, Arbeitsbühnen, Rollgerüste oder Hängegerüste. Letztere etwa können nicht auf dem Boden installiert werden. Hängegerüste werden beispielsweise beim Bau an Brücken benötigt und dabei an einem stabilen Punkt der Brücke befestigt. Auch an hohen Gebäuden werden diese eingesetzt. Ein Gerüstbau hängt in seiner Beschaffenheit davon ab, welche Funktion er erfüllen muss. Immer jedoch sollte er ausreichend tragfähig sein. Das heißt, dass er sowohl die Arbeiter, als auch die Arbeitsgeräte und das Arbeitsmaterial sicher tragen muss. Bei leichteren Arbeiten, bei denen ein Gerüstbau lediglich als Arbeitsplattform dient, etwa an Dachrinnen oder bei Verputz-Arbeiten kann ein Gerüstbau dementsprechend leichter sein.

Gerüstbauten und ihre tragende Rolle

An schwer zugänglichen Bauwerkstellen, die beispielsweise zu hoch gelegen sind, benötigt man einen Gerüstbau, um die nötigen Arbeiten vornehmen zu können. Doch neben dem normalen Standgerüst gibt es etwa auch Schutzgerüste, für Sicherheit beim Gerüstbau. Diese dienen vor allem dem Schutz von Arbeitern und Passanten. Dabei werden Arbeiter vor einem lebensgefährlichen Sturz in die Tiefe, Passanten hingegen vor herabstürzenden Gegenständen geschützt. Gerade in der jüngeren Vergangenheit kam es immer häufiger zu Unfällen, da beim Gerüstbau nicht sorgfältig genug vorgegangen wurde. Durch die speziellen Schutzgerüste wird solchen Unfällen vorgebeugt. Je nach Baumaßnahmen sind entsprechende Schutzgerüste auch vorgeschrieben.

Eine spezielle Vorrichtung sind hier etwa die Fanggerüste, die durch Netze sowohl Personen, als auch Gegenstände vor dem ungebremsten Sturz in die Tiefe schützen. Je nach Gerüst gibt es auch variierende Tragsysteme. Diese sind zum Teil fest im Boden verankert und bieten so starke Stabilität. Zum Teil müssen die Gerüstbauten jedoch auch an den Gebäuden befestigt werden und nach den Baumaßnahmen wieder entfernt werden. In keinem Fall dürfen Gerüstbauten von unbefähigten Personen errichtet werden, da sonst die nötige Sicherheit nicht gewährleistet ist. Es muss immer eine qualifizierte Aufsichtsperson vor Ort sein. Lediglich speziell ausgebildete und geschulte Beschäftigte dürfen einen Gerüstbau errichten und abmontieren, damit sowohl für die Arbeiter als auch für Passanten die nötige Sicherheit gegeben ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *